Kanzleiprofil

Anwaltskanzlei Mathias Henke

Seit nunmehr über 10 Jahren hat die Anwaltskanzlei M. Henke ihren Sitz im Herzen von Dortmund-Hombruch.

Schwerpunkte der anwaltlichen Beratung und Vertretung sind

  • das Arbeitsrecht
  • das Familien- und Erbrecht, hier insbesondere das Scheidungs- und Unterhaltsrecht
  • Im Bereich des Strafrechts werden Strafverteidigungen jeglicher Art, selbstverständlich gerade auch im Bereich des Straßenverkehrsrechts übernommen.
  • Das Leistungsspektrum richtet sich weiterhin im Bereich des Wirtschaftsrechts an kleine und mittelständische Unternehmen, deren Betreuung neben der einzelfallbezogenen Beratung und Vertretung das gesamte Vertragsrecht, den gewerblichen Rechtsschutz, das Arbeitsrecht und das Forderungsmanagement umfasst.

Kompetenz, Erfahrung, Vertrauen und Kontinuität sind hierbei stets die Säulen für die erfolgreiche Interessensvertretung des Mandanten.

RA M. Henke: Jahrgang 1964, Studium der Rechtswissenschaften und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum, im Jahr 1996 Gründung der eigenen Kanzlei, seither selbständiger Rechtsanwalt und Dozent für verschiedentliche private und öffentlich-rechtliche Institute und Gesellschaften.en.


Das aktuelle Urteil

15.12.2018 - Klassenfahrten und Finanzierung

Abfrage eines Verzichts auf Reisekosten für eine Klassenfahrt kann gegen den beamtenrechtlichen Fürsorgegrundsatz verstoßen

mehr »



10.12.2018 - Zum Kein Entgeltanspruch eines Pflegeheimbetreibers bei vorzeitigem Heimwechsel

Kein Entgeltanspruch eines Pflegeheimbetreibers bei vorzeitigem Heimwechsel eines Leistungen der sozialen Pflegeversicherung beziehenden Bewohners

mehr »



05.12.2018 - Hemmung einer Ausschlussfrist wegen Vergleichsverhandlungen

Verlangt eine arbeitsvertragliche Ausschlussfristenregelung, dass ein Anspruch aus dem Arbeitsverhältnis zur Vermeidung seines Verfalls innerhalb einer bestimmten Frist gerichtlich geltend gemacht werden muss,

mehr »



30.11.2018 - Youtube ein Fall für den EuGH

Bundesgerichtshof legt dem Gerichtshof der Europäischen Union Fragen zur Haftung von YouTube für Urheberrechtsverletzungen vor

mehr »